41. Gesellschaftsabend am 22. November 2019, 19 Uhr: Dr. Birgit Wiens

‚Raumbehext‘? 100 Jahre Bauhaus, oder: zum Bühnenbild-Diskurs in der jüngeren Theatergeschichte
Vortrag von Dr. Birgit Wiens

Kunstforschung, ‚Art as Research‘ oder kunstbasierte Forschung sind im Theater, seinen Probebühnen, Labors und Bühnenbildateliers heute populäre Begriffe und eine Kunstpraxis und -wissenschaft, die hierbei Fragen der Ästhetik mit Fragen nach der sozialen Dimension von Kunst, Kulturtechniken und Gestaltung verknüpft, hat in der historischen Bauhausbühne sicherlich einen ihrer wesentlichen Impulsgeber. Die Bühne am Bauhaus war insofern weit mehr als die „Blume am Knopfloch des Bauhauses“ (Schlemmer); als Ort des zweckfreien Spiels und Experiments war sie mithin, so Ulrike Bestgen, geradezu dessen ‚Kreativ-Zentrum‘. –

Der Vortrag diskutiert – mit „Das totale Tanz Theater“ (Interactive Media Foundation) sowie der Produktion „Verrat der Bilder“ der Künstlergruppe Nico&the Navigators –  exemplarisch zwei avancierte Projekte, die damals aufgeworfene Problemstellungen aktuell aufgreifen: Ausgehend vom Paradigmenwechsel des sog. Spatial turn (globale Vernetzung, Ubiquität technischer Medien) und in künstlerischer Auseinandersetzung mit Digitalität und VR/AR-Technologie stellen sie, freilich anders als damals, Fragen nach einem sich verändernden Verhältnis von Kunst und Technik sowie nach der (Neu-)Positionierung des Menschen im kulturell ‚gemachten‘, gestalteten Raum.


PD Dr. Birgit Wiens, Theaterwissenschaftlerin (LMU München), forscht derzeit im Heisenberg-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit den Schwerpunkten Szenografie, zeitgenössisches Bühnen-/Kostümbild, Dramaturgie und Kommunikation im Raum. Das aktuell von ihr hg. Buch "Contemporary Scenography: Practices and Aesthetics in German Theatre, Arts and Design" (2019) erschien unlängst bei Bloomsbury-Methuen, London/New York.

Die Einladung als PDF finden Sie hier.

Ort: Kulturvolk | Freie Volksbühne Berlin e.V.
Ruhrstr. 6
10709 Berlin
(U Fehrbelliner Platz/Konstanzer Straße)
www.kulturvolk.de

Beginn 19 Uhr; der Eintritt ist frei
Gäste sind herzlich willkommen!

 

Bd. 81 der Schriften erschienen: Perspektiven auf Max Herrmann

Band 81 der Schriften der Gesellschaft für Theatergeschichte ist erschienen:

Stephan Dörschel, Matthias Warstat (Hg.): Perspektiven auf Max Herrmann. 100 Jahre Forschungen zur deutschen Theatergeschichte. Berlin 2018. 208 S. mit 25 Abb. ISBN 978-3-924955-22-9; 49,- €

 

Der Band versammelt u.a. die Vorträge, die 2014 auf dem Max Herrmann-Symposium gehalten worden sind. Inhalt

Informationen zum Symposium erhalten Sie hier.

 

 

 

 

Die Mitglieder der Gesellschaft für Theatergeschichte erhalten den Band im Rahmen ihrer Mitgliedschaft.

Interessierte Nicht-Mitglieder können den Band bestellen über:

Gesellschaft für Theatergeschichte e. V.
c/o Dr. Ralf Schuster
Sponholzstraße 27
12159 Berlin

oder per E-Mail schatzmeister1@theatergeschichte.org

Gesellschaftsabende 2019/20

Die weiteren Gesellschaftsabende der Saison 2019/20, zu denen wir Sie jetzt schon herzlich einladen, finden an folgenden Terminen statt:

Freitag, 22. November 2019, 19 Uhr
Freitag, 17. Januar 2020, 19 Uhr
Freitag, 27. März 2020, 19 Uhr

Der Eintritt ist frei, Gäste sind herzlich willkommen.

Ort: Kulturvolk | Freie Volksbühne Berlin e.V.
Veranstaltungsraum
Ruhrstr. 6
10709 Berlin
www.kulturvolk.de

 

Theatergeschichte aktuell

Unseren Newsletter 41 finden Sie unter
Theatergeschichte aktuell 41 (Nov./Dez. 2019)
 

Möchten Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail zugeschickt bekommen? Dann kontaktieren Sie bitte den Ersten Schriftführer Stephan Dörschel.
E-Mail: Schriftfuehrer1@Theatergeschichte.org

Mitgliederversammlung 2019

Die Mitgliederversammlung 2019 findet am Samstag, 23. November 2019 statt.

Die Mitglieder werden dazu gesondert eingeladen.

Dokumentation Wiener Theater

Paul S. Ulrich, Vorsitzender der Gesellschaft für Theatergeschichte, hat mit dem Wien-Band den ersten Teil seiner geplanten Dokumentationsreihe zu Topographie und Repertoire von europäischen Theaterstädten und -regionen vorgelegt.

Wiener Theater (1752-1918). Dokumentation zu Topographie und Repertoire anhand von universalen Theateralmanachen und lokalen Theaterjournalen. mit einem Überblick zu Zeitungen mit Theaterreferaten und deren Referenten. (Topographie und Repertoire des Theaters. 1: Österreich: Wien) Wien: Hollwitzer 2018. L, 363 S.

Den Flyer des Verlags in Englisch und Deutsch finden Sie hier.